Grafik von einer Person vor einem großen Computer
|

Das WordPress Dashboard

WordPress ist ein extrem beliebtes Content Management System (CMS), das dir ermöglicht, Websites und Blogs einfach zu erstellen und zu verwalten.
Das WordPress Dashboard kannst du verwenden um deine WordPress Installation zu konfigurieren, Inhalte verwalten, Beiträge planen, Plugins verwalten und Themes anpassen.

Die WordPress Dashboard Startseite

Die Dashboard-Startseite bietet dir einen schnellen Überblick über deinen Website-Zustand und Aktivitäten. Die Startseite passt sich deiner Installation an und sieht, je nachdem welche Plugins du installiert hast, unterschiedlich aus.

Grafik von einer Person vor einem großen Computer

Hier findest du Widgets und Übersichten, die die Plugins ausliefern.
Sehr wahrscheinlich wirst du ein SEO Plugin installiert haben und siehst hier dementsprechend die aktuellen Zugriffszahlen.

Außerdem hast du die Möglichkeit einen „schnellen Entwurf“ zu erstellen, den Zustand der Webseite zu prüfen und WordPress-Events in deiner Umgebung zu besuchen.

Beiträge

Der Bereich „Beiträge“ ist einer der meistgenutzten Bereiche im WordPress Dashboard.
Hier kannst du neue Beiträge erstellen, bestehende bearbeiten, Kategorien und Schlagwörter verwalten.

Medien

Im Medienbereich kannst du Dateien hochladen und verwalten (z.B. Bilder, Videos, Dokumente). Außerdem kannst du hier bereits hochgeladene Medien bearbeiten oder löschen und auch Bildbeschreibungen ergänzen oder bearbeiten.

Seiten

Ähnlich wie der Bereich „Beiträge“ ermöglicht der Bereich „Seiten“ das Erstellen und Verwalten von statischen Seiten. Dies ist nützlich für die Erstellung von Inhalten wie „Über mich“, „Kontakt“, „Impressum“, „Datenschutz“ oder anderen statischen Informationen, die nicht regelmäßig aktualisiert werden müssen.

Kommentare

Der Kommentarbereich gibt dir einen Überblick über alle Kommentare auf deiner Website. Du kannst Kommentare hier moderieren, genehmigen, ablehnen oder löschen. Dieser Bereich ist wichtig für die Interaktion mit deinen Lesern und die Pflege einer lebendigen Community.
Zu den „Kommentaren“ plane ich einen eigenen Artikel, da dieses Thema ziemlich vielschichtig ist.

Zu viel Information? In meiner individuellen 1:1 Beratung besprechen wir all diese Punkte ausführlich in deinem Tempo.

Design

Unter „Design“ kannst du das Aussehen deiner Website anpassen. Hier kannst du sogenannte Themes installieren und anpassen, Menüs verwalten und Widgets hinzufügen. Dieser Bereich ermöglicht es dir also, das Aussehen deiner Website ohne Programmierkenntnisse zu verändern.

Plugins

Mit Plugins kannst du die Funktionalität deiner WordPress-Website erweitern. Hier kannst du neue Plugins installieren, bestehende aktualisieren oder deaktivieren und löschen.
Ob du zusätzliche SEO-Tools, Sicherheitsfunktionen oder Social Media-Integrationen benötigst, hier findest du die nötigen Erweiterungen.
Der Themenbereich „Plugins“ wird uns auch immer wieder begegnen, zum Beispiel habe ich dir hier schon einmal Plugins vorgestellt.

Benutzer

Im Bereich „Benutzer“ kannst du Benutzerkonten auf deiner Website verwalten.
Du kannst neue Benutzer hinzufügen, bestehende Profile bearbeiten oder Benutzerrollen und -berechtigungen anpassen. Dies macht vor allem Sinn, wenn mehrere Menschen deine Webseite betreuen oder Inhalte erstellen.

Werkzeuge

Der Bereich „Werkzeuge“ bietet Zugriff auf verschiedene Hilfsprogramme, die dir bei der Verwaltung deiner Website helfen können, wie z.B. Importieren, Exportieren oder die Verfügbarkeit von Website-Daten. Viele Plugins kannst du nach der Installation auch im Bereich „Werkzeuge“ konfigurieren.

Einstellungen

In diesem Beitrag der letzte Punkt, in meinen Trainings und Beratungen beginne ich meist hier.
Denn hier kannst du die grundlegende Konfigurationen deiner Website vornehmen.
Einschließlich der Festlegung deiner Startseite, der Konfiguration von Permalinks oder der Anpassung der Datenschutzeinstellungen.

Moin, ich bin Johannes.
Was kann ich für dich tun?

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert