Cover nerdcafe Podcast mit Johannes und "nerdcafe - der Podcast mit Johannes Mairhofer" Text
|

019 – Die falschen VPN Werbeversprechen

019 – Die falschen VPN Werbeversprechen

Willkommen im nerdcafe. Diese Episode ist ein kleiner Rant gegen die falschen und meiner Einschätzung nach gefährlichen Werbeversprechen der VPN Anbieter, die ich so bei Youtube wahrgenommen habe. Spoiler: VPN können keine Anonymität garantieren, auch wenn das „P“ im Namen das vermuten lässt.

Was ist das nerdcafe?
Hier geht es um WordPress, Hosting, CMS und Web.
Wir besprechen Vor- und Nachteile von verschiedenen Content Management Systemen wie WordPress, Typo3 und Baukästen wie Wix und Jimdo. Kurz gesagt: Alles, was dich beschäftigt, wenn du mit deiner eigenen Webseite starten möchtest.

Neue Folgen erscheinen jeden Dienstag um 7:00 Uhr
☕ Machs dir gemütlich und komm gern dazu. Viel Spaß im nerdcafe.

Weiterführende Links zur Folge:

Beiträge von Mike Kuketz mit ausführlicher Auseinandersetzung
https://www.kuketz-blog.de/anonymitaet-die-haltlosen-werbeversprechen-der-vpn-anbieter/
https://www.kuketz-blog.de/kommentar-der-mythos-vom-anonymen-vpn-zugang/

Dein Kontakt zu Johannes:
espresso@nerdcafe.online

Vernetze dich mit Johannes bei LinkedIn:
https://de.linkedin.com/in/johannesmairhofer

Zur nerdcafe Website:
https://nerdcafe.online

Zum Blog von Johannes, in dem du auch regelmäßig weiterführende Infos zu den nerdcafe Themen findest:
https://johannesmairhofer.de/blog/

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. @fediverse Schön erklärt. Auch hinsichtlich dass die Verbindung nicht per se sicher ist :).

    Wird halt gerne so verkauft. Auch wenn ich eigenen WireGuard laufen lasse mit eigener IP die bei einem deutschen Hoster bereitgestellt wird, …. wenn dann IP Anfrage kommt, …. Ohhhh

    Aber genau. Verleitet ja gerne zum "illegalen Handeln" denn man ist ja sicher. Anonym

    Und früher gabs halt einfach Proxy die man verwendet hat um auf länder Content zuzugreifen

    1. Ja genau DAS ist ja das Problem, es wird so verkauft. Und gab es nicht sogar letztens so ein großen Fall, wo einer dieser Anbieter dann Daten rausgeben musste und es auch gemacht hat? (Anstatt wie versprochen gar nix zu speichern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert